Die Hydrotherapie mit dem Unterwasserlaufband

Schon seit einigen Jahren wird die Hydrotherapie mit dem Unterwasserlaufband in der Veterinärmedizin als Behandlungsmethode angewandt und von Tierärzten geschätzt. Sie dient als Ergänzung zu klassischen Therapien im Bereich von Orthopädie und Neurologie und gilt als:

  • Besonders schonende Therapie durch die Gewichtsentlastung des Körpers - insbesondere die Entlastung der Gelenke
  • Methode für effektiven Muskelaufbau und Diätunterstützung durch den Wasserwiderstand und die eingebaute Gegenstromanlage


| Einsatzgebiete

Die Therapie mit dem Unterwasserlaufband findet insbesondere Anwendung:
  • Zur Reha nach Operationen und Unfällen
  • Zur schonenden Wiederherstellung eines gesunden Gangbildes bei gleichzeitiger Gelenkentlastung, schon zu Beginn des Heilungsprozesses
  • Bei neurologischen Erkrankungen, wie Bandscheibenvorfälle oder Lähmungen
  • Bei Erkrankungen der Muskeln und des Bewegungsapparates, wie z. B. Arthrose oder HD
  • Bei Verletzungen der Bänder und Sehnen
  • Zur Diätunterstützung bei übergewichtigen Hunden und zum schonenden Muskelaufbau
 
 
 

| Ablauf

Vor der Behandlung wird das Wasser zunächst auf eine angenehme Temperatur vorgeheizt und der Hund kann ganz einfach über eine Rampe ins Unterwasserlaufband einsteigen. Dann wird es optimaler Weise bis zu den Schultern aufgefüllt, wobei ängstliche Hunde am Anfang zunächst ohne oder mit weniger Wasser langsam an das Laufband gewöhnt werden. Je nach Bedarf werden dann die Geschwindigkeit und ggf. auch die Steigung des Laufbandes angepasst. Zum Muskelaufbau und zur Gewichtsreduktion kann zusätzlich die eingebaute Gegenstromanlage eingeschaltet werden.
Es ist wichtig, dass Sie als Herrchen oder Frauchen während der Therapie vor dem Laufband stehen und Ihrem Vierbeiner durch reden, Spielzeug und/oder Leckerlies Sicherheit geben.
Da das Laufen im Wasser für die Hunde sehr anstrengend ist (vergleichbar mit der 3-bis 4-fachen Zeit eines normalen Spaziergangs), bleiben sie je nach Verfassung maximal 30 Minuten auf dem Laufband.
 

| Wie funktioniert es? 

Die Hydrotherapie beruht auf dem Archimedes-Prinzip und der Widerstandskraft des Wassers. Durch die Auftriebskraft des Wassers wird der Körper vom Gewicht entlastet. Dadurch sind die Bewegungen für Ihren Hund im Unterwasserlaufband wesentlich schmerzfreier und er kann sich trotz seiner Beschwerden oder Verletzungen auf natürliche Art bewegen.

                
 

| Und wenn mein Hund kein Wasser mag?

Die Therapie ist auch für Hunde geeignet, die eigentlich nicht schwimmen gehen, kein Wasser mögen oder sogar Angst davor haben.
Ängstliche Hunde werden zu Beginn langsam an das Unterwasserlaufband gewöhnt. So wird beispielsweise einige Male das Ein- und Aussteigen geübt, zunächst eine langsame Geschwindigkeit eingestellt und wenig Wasser verwendet.
Außerdem verlieren die Hunde im Unterwasserlaufband nicht den Boden unter den Füßen und sie fühlen sich durch die große Glasfront nicht eingeengt.